Anmelden

Der neue Lisa Sterilisator von W&H

Lisa Sterilisator - Konzipiert für hohe Anforderungen an Effizienz, Sicherheit und Qualität

Ziel der neuesten Produktentwicklungen von W&H im Bereich Sterilisation sind Schnelligkeit, Effizienz sowie die Erfüllung höchster Hygienestandards in Zahnarztpraxen. Anspruchsvolle Patienten, strengere gesetzliche Rahmenbedingungen und die Notwendigkeit der ständigen Steigerung der Wirtschaftlichkeit einer Zahnarztpraxis bedeuten große Herausforderungen für den Zahnarzt. Der neu entwickelte Lisa Sterilisator von W&H ist ein innovatives Gerät mit hoher Sterilisationseffizienz. In enger Zusammenarbeit mit europäischen Zahnärzten wurden die wichtigsten Marktbedürfnisse ermittelt und in die Produktspezifikation übernommen. Mit seinen hochentwickelten Funktionen ist der neue Klasse-B-Sterilisator von W&H die ideale Lösung für effiziente und sichere Arbeitsprozesse. W&H Produktmanager Alejandro Ramírez ist davon überzeugt, dass der Lisa Sterilisator neue Maßstäbe auf dem Dentalmarkt setzt. Im folgenden Interview erläutert er, wie eine Zahnarztpraxis von einem optimierten Arbeitsablauf profitieren kann:

Herr Ramírez, welche Bedeutung hat der neue Lisa Sterilisator für den Hygieneprozess in der Zahnarztpraxis?

Ramírez: Der neue Lisa Sterilisator verfügt über die neuesten Technologien und bietet modernen Zahnarztpraxen eine hohe Sterilisationseffizienz. Der Fokus bei der Entwicklung des neuen Lisa Sterilisators lag auf der Optimierung der Arbeitsprozesse und der einfachen Integration des Geräts in vorhandene Hygieneprotokolle sowie auf der Gewährleistung der Einhaltung der gesetzlichen Vorgaben.

Interview mit W&H Produktmanager Alejandro Ramírez
In einem Interview spricht Produktmanager Alejandro Ramírez über die wichtigsten Vorteile des Lisa Sterilisators von W&H für den täglichen Arbeitsprozess.
Interview mit W&H Produktmanager Alejandro Ramírez
Der neue Lisa Sterilisator kann leicht in vorhandene Hygieneprotokolle integriert werden.

Welche Kundenanforderungen wurden in der Entwicklungsphase des Produkts hauptsächlich berücksichtigt?

Ramírez: Die wichtigsten Kundenanforderungen, die bei der Entwicklung des Lisa Sterilisators berücksichtigt wurden, waren Schnelligkeit, Benutzerfreundlichkeit, eine umfassende Rückverfolgbarkeit und Ergonomie. All diese Aspekte hängen direkt mit der Effizienz und damit natürlich auch mit den Erfahrungen zusammen, die die Kunden mit einem Gerät machen. Schnelligkeit ist eine rein technische Frage, die unternehmensintern behandelt wird; Benutzerfreundlichkeit und Ergonomie sind jedoch Themen, bei denen das Kundenfeedback extrem wichtig und wertvoll ist. In der Phase des Markttests baten wir unsere Kunden, unterschiedliche Fragebögen auszufüllen, die uns ein umfassendes Feedback darüber gaben, wie die Kunden das neue Gerät wahrnahmen und welche Funktionen vor der Einführung des Produkts noch verbessert werden mussten.

Inwieweit waren die Kunden in den Prozess der Produktentwicklung eingebunden?

Ramírez: Das ist eine wichtige Frage. Wie Sie vielleicht wissen, unterscheidet sich die Art und Weise, wie Kunden mit Produkten arbeiten, von Land zu Land, auch wenn die allgemeinen Regeln für Hygiene und Asepsis weltweit mehr oder weniger identisch sind. Daher unterscheiden sich auch die Kundenanforderungen ein wenig von Land zu Land. Gründe dafür können örtliche Vorschriften, kulturelle Unterschiede oder ganz allgemein das Marktumfeld sein. Aus diesen Gründen hat sich W&H Sterilization dazu entschlossen, den größten Feldtest in der Geschichte des Unternehmens durchzuführen. Unser Hauptziel war es, sicherzustellen, dass ein großes Spektrum von täglichen Anwendungen abgedeckt wird. Der Schlüsselbegriff ist dabei Zuverlässigkeit: An einigen Teststandorten wurden die Geräte 18 Monate lang getestet, um vor der Markteinführung ihre Zuverlässigkeit zu überprüfen und zu gewährleisten. Insgesamt haben wir mehr als vierzig Lisa Sterilisatoren in elf europäischen Ländern getestet.

Klasse-B-Sterilisator
Der Klasse-B-Sterilisator bietet höchste Effizienz für anspruchsvollste Zahnarztpraxen.
Lisa Sterilisator von W&H
W&H Produktmanager Alejandro Ramírez: „Der neue Lisa Sterilisator von W&H ist das Ergebnis der engen Zusammenarbeit mit unseren Kunden.
In der Entwicklungsphase konzentrierten wir uns auf die Aspekte Schnelligkeit, Benutzerfreundlichkeit, umfassende Rückverfolgbarkeit und Ergonomie.“

Welche technischen Highlights kennzeichnen den neuen Lisa Sterilisator?

Ramírez: Die wichtigsten Merkmale sind wahrscheinlich die durch die patentierte Eco Dry Technologie erzielte Zykluseffizienz und -geschwindigkeit. Die neue Eco Dry plus Technologie ist das Ergebnis von drei Jahren unternehmensinterner Entwicklungsarbeit sowie einer Partnerschaft zwischen W&H und zwei europäischen Universitäten. Dabei stand die Erreichung einer hohen Sterilisationseffizienz in Bezug auf Schnelligkeit, Energie- und Wasserverbrauch sowie Trocknungsqualität im Fokus. Durch die neue Konnektivität und die neue Bedienoberfläche haben Kunden ganz neue Möglichkeiten, Arbeitsabläufe zu gestalten. Außerdem waren die Phasen der Komponenten-Entwicklung und Software-Simulation bereits vor dem Feldtest erfolgreich abgeschlossen, was sich dann auch im Laufe des Markttests in der Robustheit und Zuverlässigkeit des Geräts widerspiegelte.

Herr Ramírez, Sie haben die patentierte Eco Dry Technologie erwähnt. Welche Vorteile bietet diese Technologie für den Kunden?

Ramírez: Der wichtigste Vorteil ist die Zeitersparnis. Bei durchschnittlicher Beladung beträgt diese ungefähr 30 % im Vergleich zu einem herkömmlichen Klasse-B-Zyklus. Die Eco Dry Technologie verlängert die Lebensdauer der Instrumente und reduziert den Energieverbrauch des Sterilisators. Vielleicht darf ich kurz erläutern, wie dies erreicht wird:
Die Eco Dry Technologie ist ein patentierter Algorithmus, mit dem der Lisa Sterilisator die Trocknungszeit an die Menge der Beladung anpasst. Das Trocknen von 4 kg Instrumenten dauert länger als das Trocknen von 2 kg Instrumenten und verbraucht mehr Energie. Während bei herkömmlichen Sterilisatoren die Trocknungszeit eines Sterilisationszyklus immer gleich lang ist, ermittelt der Lisa Sterilisator die Menge der Beladung und passt die Trocknungszeit automatisch an diese an. Durch diese Funktion bietet der Lisa Sterilisator bei einer durchschnittlichen Beladung (2 kg) einen der schnellsten – wenn nicht sogar den schnellsten – Klasse-B-Sterilisationszyklus.

Die Vorteile der Eco Dry Technologie sind jedoch nicht nur Zeitersparnis und optimierter Energieverbrauch, sondern auch eine längere Lebensdauer der Instrumente. Da die Instrumente während der kürzeren Trocknungsphase weniger häufig hohen Temperaturen ausgesetzt sind, halten sie länger. Darüber hinaus verbraucht der neue Lisa Sterilisator beim Trocknen weniger Energie, weil die Heizung und andere Komponenten kürzer eingeschaltet sind.

Konnektivität des Lisa Sterilisators
Der neue Lisa Sterilisator bietet ein umfassendes Rückverfolgungssystem, das auf die Bedürfnisse des Praxisteams zugeschnitten ist. Eine große Auswahl an Funktionen und Optionen sorgt für ein automatisch dokumentiertes Sterilisationsprotokoll und macht Papier, einen eigenen Computer oder eine spezielle Software überflüssig.

Welche Funktionen bietet der neue Lisa Sterilisator in Bezug auf die Rückverfolgbarkeit?

Ramírez: Die Rückverfolgbarkeit ist immer ein wichtiger Punkt für Zahnarztpraxen. Die neue Benutzeroberfläche und die neue Konnektivität des Lisa Sterilisators ermöglichen hier einen Sprung auf die nächste Ebene. Die Benutzeridentifizierung und die damit zusammenhängenden Funktionen wurden vereinfacht und sind dank des neuen Farb-Touchscreens und der intuitiven Menüstruktur benutzerfreundlicher geworden.

Mithilfe der neuen Lisa Mobile App kann der Bediener auf einem Smartphone oder Tablet-PC innerhalb der Praxis den Status von bis zu vier Sterilisatoren in Echtzeit überwachen – ein wichtiger Punkt im Hinblick auf die Konnektivität. Die Mobile App bietet außerdem die Möglichkeit einer zusätzlichen Sicherung der Zyklusverlaufsdaten und damit ein hohes Maß an Sicherheit für den Kunden. All diese innovativen Funktionen verbessern die Benutzerfreundlichkeit, den hohen technischen Wert des Lisa Sterilisators und natürlich die Positionierung der neuen Lisa an der Spitze dieses Segments.

Mit dem Lisa Sterilisator können mittelgroße Zahnkliniken ihre Investitionen im Bereich der Rückverfolgbarkeit auf den Kauf eines Etikettendruckers beschränken. Dank der verbesserten Konnektivität können die Zyklusberichte auf einem Server gespeichert werden. Das hat eine Reihe von Vorteilen für den Kunden: Er kann den Zyklusverlauf auf einem separaten Server und die Zyklusberichte digital in seinem eigenen klinischen Managementsystem speichern.

Kombination Assistina 3x3 und neue Lisa
Durch die Kombination von Assistina 3x3 und der neuen Lisa können Handstücke in weniger als 20 Minuten aufbereitet werden.

Welcher Einfluss wird der neue Lisa Sterilisator auf den Arbeitsablauf des Hygieneprozesses in der Zahnarztpraxis haben?

Ramírez: Der Lisa Sterilisator soll eine effizientere Gestaltung des Arbeitsablaufs ermöglichen. Dies wird durch die bereits erwähnten Aspekte Schnelligkeit, Benutzerfreundlichkeit und Einhaltung von Standards und Richtlinien erreicht. Wir dürfen nicht vergessen, dass die Sterilisation nur ein Schritt in einem Hygiene-Arbeitsablauf ist, und dass andere Produkte von W&H, die auch an Aufbereitungs- und Infektionskontrollprozessen beteiligt sind, genauso wichtig wie der Lisa Sterilisator sind.
Ein solches Produkt ist beispielsweise das vollautomatische Pflegegerät Assistina 3x3 zur automatischen Innen- und Außenreinigung sowie Schmierung von Turbinen, Hand- und Winkelstücken. Der Reinigungsschritt ist unverzichtbar, um eine ordnungsgemäße Vorbereitung der Instrumente für die Sterilisation mit dem Lisa Sterilisator zu gewährleisten. Durch die Kombination von Assistina 3x3 und Lisa können Handstücke in weniger als 20 Minuten aufbereitet werden. Wenn wir über den Hygieneprozess sprechen, sollten wir nicht vergessen, dass verschiedene Produkte von W&H zusammenwirken und so einen Mehrwert für den Arbeitsablauf in der Zahnarztpraxis bieten.


Vielen Dank für das Gespräch.